Methoden zum Trocknen und zur Pulverherstellung

Die beste Lösung ist die Trocknung mit Hilfe eines  Dörrautomaten, oder auf einem Kachelofen, bzw. wer einen Holzkessel im Heizraum hat.

Zu beachten ist das die Chilis vor dem trocknen aufgeschnitten werden, entweder geviertelt, in Scheiben quer geschnitten aber mindestens halbiert. Je nach Form und Größe der Chilis. Das Aufschneiden hat den Vorteil das die Chilifrüchte schneller trocknen und es wird eine Schimmelbildung vermieden. Der Schimmel ist der größte Feind im Trockenprozess.

Bei sonnigen Wetter im Spätsommer kann man die Chilis auch draussen in der Sonne trocknen, bzw. vortrocknen.

Man sollte sich für den Trocknungsprozess genügend Zeit nehmen, ich lagere die getrockneten Chili im Winter über 2-3 Monate im Heizraum ein, bevor ich dann die scharfen Früchtchen zu Pulver mahle.

 

 

 

Die Herstellung von Chilipulver

 

Hier eignet sich am besten ein elektrisches Mahlwerk, zB. die Kaffebohnenmühlen von Krups, oder ein Universalmahlwerk

 

Bitte unbedingt folgende Sicherheitsvorschriften beachten:

  • Schutzmaske tragen
  • Schutzhandschuhe tragen
  • Schutzbrille tragen
  • Das Mahlen eignet sich am Besten im Freien an einem schönen Frühlingstag im Garten oder auf der Terasse

Tips für die Aufbewahrung:

Allgemein sollte man die getrockneten Schoten trocken und im Dunkeln lagern. Die Schoten verlieren mit der Zeit ihre kräftige rote Farbe und können verblassen, wenn sie zu lange gelagert werden. Hier sollte man die Chilis innerhalb 4  Monate zu Pulver verarbeitet haben.

Übrigens: Frische Chili lassen sich auch gut einfrieren und zum Kochen verwenden.

 

Das gemahlene Pulver bleibt über einen längeren Zeitraum frisch und farbecht wenn man es in einem Schraubglas oder einer Kunststoffdose einfriert. Man sollte sowieso immer nur die Menge in der Küche lagern die man in kurzer Zeit verarbeitet!

 

Fotogalerie

Chillipulver Herstellung

Druckversion Druckversion | Sitemap
©JM Chilibaron